Adam Smith als Moralphilosoph by Christel Fricke, Hans-Peter Schütt

By Christel Fricke, Hans-Peter Schütt

For a number of years now, Adam Smith's conception of ethical Sentiments (1759) has been attracting expanding realization. Smith is worried not just with the query of rational grounds for ethical motion, but in addition and specially with ethical emotions and a corresponding ethical schooling. therefore his conception deals a promising replacement to the theories of David Hume and Immanuel Kant, that have frequently been brought up in earlier debates. operating from the ethical philosophy of Adam Smith, who's identified mostly as a political economist, it's attainable to improve a many-facetted contribution to present-day debates (liberalism, company ethics). This quantity, with papers via well known ethical philosophers and Adam Smith students, records many of the views from which Adam Smith's ethical philosophy is of specific curiosity this day.

Show description

Read Online or Download Adam Smith als Moralphilosoph PDF

Similar ethics & morality books

Oxford The Reflective Life Living Wisely With Our Limits

What will we do to dwell existence properly? you may imagine that the reply will be to imagine and mirror extra. yet this isn't Valerie Tiberius's resolution. On her view, after we fairly take account of what we're like - after we realize our mental limits - we are going to see that an excessive amount of pondering and reflecting is undesirable for us.

Reason's Grief: An Essay on Tragedy and Value

In Reason's Grief, George Harris takes W. B. Yeats's remark that we start to reside merely after we have conceived existence as tragedy as a choice for a sad ethics, whatever the fashionable West has but to supply. He argues that we needs to shrink back from spiritual understandings of tragedy and the human and notice that our species will occupy a really short interval of historical past, sooner or later to vanish with no hint.

Wise Choices, Apt Feelings: A Theory of Normative Judgment

This ebook examines the various inner most questions in philosophy: what's all for judging a trust, motion, or feeling to be rational? What position does morality have within the form of lifestyles it makes such a lot experience to steer? How are to appreciate claims to objectivity in ethical judgments and in judgments of rationality?

New demons : rethinking power and evil today

So long as we care approximately soreness on the earth, says political thinker Simona Forti, we're pressured to inquire into the query of evil. yet is the idea that of evil nonetheless worthwhile in a postmodern panorama the place absolute values were leveled and relativized via a historicist standpoint? Given our present unwillingness to pass judgement on others, what signposts stay to steer our moral habit?

Extra resources for Adam Smith als Moralphilosoph

Sample text

34 So hat Smith sich selbst verstanden; und seine Hoffnung, damit richtig zu liegen und so die Mechanismen entdeckt zu haben, die das Glück der Menschen wirklich befördern, begründete seinen qualifizierten Optimismus mit Blick auf die Zukunft der Menschheit. 35 (Übersetzt von Christel Fricke und Hans-Peter Schütt) 34 Vgl. Taylor 1999, i. b. Kapitel 3. 35 Ich danke Vivienne Brown, Max Hocutt, Richard Richards und den Teilnehmern an dem Heidelberger Kolloquium Adam Smith als Moralphilosoph im Juni 2003 für hilfreiche Anmerkungen zu einer früheren Fassung dieses Aufsatzes.

Genesis und Geltung moralischer Normen 43 objektiven, hinreichend viele Standpunkte tatsächlich berücksichtigen Urteil. Schließlich kann sich auch der unbeteiligte Zuschauer in seinem Urteil darüber, was für ein Verhalten in einer Situation angemessen ist, irren – und dies nicht zuletzt deshalb, weil er sich in seinem Urteil an Erfahrungen orientiert, die er selbst zuvor in ähnlichen Situationen aus der Perspektive eines Konfliktbeteiligten, als Betroffener oder als Akteur, gemacht hat. Aber er kann sich als Unbeteiligter, der nicht durch seine persönlichen Bedürfnisse und Interessen auf einen bestimmten Standpunkt festgelegt ist und daher die Situation von verschiedenen Standpunkten aus betrachten kann, mit mehr Aussicht auf Erfolg darum bemühen, unparteilich zu urteilen, als es den am Konflikt direkt Beteiligten möglich ist.

29 Die Antwort mag hilfreich sein, aber sie ist unzureichend, weil wir offenbar sogar zwischen Personen diskriminieren, die uns gleichermaßen vertraut sind. Obgleich ich z. B. meine Mutter und meine Ehefrau etwa gleich gut kenne, wird sich das sympathetische Einvernehmen, das ich mit der einen suche, doch erheblich von dem unterscheiden, das ich mit der anderen suche. Damit komme ich zu einer weiteren wichtigen Überlegung: Die Art des sympathetischen Einvernehmens mit anderen, das man anstrebt, ist beeinflußt und auch abhängig von der Art der Beziehung, die man mit diesen anderen unterhält.

Download PDF sample

Rated 4.60 of 5 – based on 42 votes