Blaise Pascal 1623–1662 by Hans Loeffel (auth.)

By Hans Loeffel (auth.)

Show description

Read or Download Blaise Pascal 1623–1662 PDF

Best world books

Brewing with Wheat: The 'Wit' & 'Weizen' of World Wheat Beer Styles

The wit and weizen of wheat beers. writer Stan Hieronymus visits the ancestral houses of the world's finest styles-Hoegaarden, Kelheim, Leipzig, Berlin or even Portland, Oregon-to variety delusion from truth and learn how the beers are made this present day. entire with brewing info and recipes for even the main curious brewer, and solutions to forcing questions similar to Why is my beer cloudy?

Heroic Poetry

This paintings has been chosen through students as being culturally vital, and is a part of the information base of civilization as we all know it. This paintings used to be reproduced from the unique artifact, and continues to be as real to the unique paintings as attainable. as a result, you will discover the unique copyright references, library stamps (as almost all these works were housed in our most crucial libraries round the world), and different notations within the paintings.

Additional resources for Blaise Pascal 1623–1662

Sample text

34 ist die «APIANische» Version dargestellt. 34 Das «arithmetische Dreieck» (1527 gedruckt) nach PETRUS APIANUS 41 In der 1543 erschienenen Arithmetica integra des deutschen Rechenmeisters und sog. Cos sis ten 42 MICHAEL STIFEL findet sich bereits das Bildungsgesetz fUr dieses Zahlendreieck, das er zur Wurzelziehung gebrauchte. Ebenfalls noch im 16. Jahrhundert erschien es bei den bedeutenden italienischen Mathematikern G. CARDANO und N. TARTAGLIA, hier im General Trattato yom Jahr 1556. 1m 17.

37 zum Beispiel: (~) = (~) + (~) + (~). Der von PASCAL uberlieferte Beweis von Satz 1 ist aus heutiger Sicht selbstverstiindlich nicht allgemein. Die Durchfuhrung erfolgte ja an der speziellen Zahl OJ = a (3, 4), die PASCAL offensichtlich als stellvertretend fUr irgend eine Zahl aus dem arithmetischen Dreieck interpretiert hat. Generell ist hier zu vermerken, daB im 17. Jahrhundert in Ermangelung einer adiiquaten und effizienten Symbolik (der bereits erwiihnten Index-Notation) «allgemeine Beweise» nur schwer zu bewiiltigen waren.

Man betrachte in Abb. 21 einen beliebigen Kegelschnitt und den Punkt P auBerhalb dieser Kurve. Legt man von P aus eine beliebige Gerade g, so schneidet diese den Kegelschnitt in A und B. AIle Punkte C, fUr die das Doppelverhaltnis (ABCP) = - 1 ist, liegen dann auf der Polaren p. 21 P darf auch «unendlich fern» liegen, und auf diese Weise konnen Satze uber konjugierte Durchmesser und Asymptoten von Hyperbeln erschlossen werden. DESARGUES - das konnen wir zusammenfassend feststellen war einer der origineIlsten, aber auch umstrittensten Mathematiker des 17.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 20 votes