Computer- und Kernspin-Tomographie intrakranieller Tumoren by Prof. Dr. med. Claus Claussen (auth.), Prof. Dr. med. Claus

By Prof. Dr. med. Claus Claussen (auth.), Prof. Dr. med. Claus Claussen, Prof. Dr. med. Rudolf Fahlbusch, Prof. Dr. med. Roland Felix, Prof. Dr. med. Thomas Grumme, Dr. rer. nat. Jürgen Heinzerling, Priv.-Doz. Dr. med. José R. Iglesias-Rozas, Prof. Dr. med.

Dieses weltweit bewährte Standardwerk über die zerebrale Computertomographie wurde völlig neu überarbeitet und durch Einbeziehung der Kernspintomographie erweitert. Der Leser erhält eine systematische Darstellung der Diagnose und Differentialdiagnose von nahezu allen Hirngeschwülsten im machine- und Kernspintomogramm unter Berücksichtigung klinischer Aspekte. Auch Schädelbasis- und Orbita-Prozesse werden mit einbezogen. Grundlage dieses Werkes bildet die umfangreiche Erfahrung der Autoren mit der laptop- und Kernspintomographie bei speedy 10.000 Patienten mit verifizierten raumfordernden intrakraniellen Prozessen und Orbita-Erkrankungen. Hervorzuheben ist der umfangreiche Abbildungsteil, in dem nicht nur die häufigsten Geschwulstarten anhand typischer laptop- und Kernspintomogrammen besprochen, sondern auch die seltenen Tumoren und atypischen Lokalisationen demonstriert werden. Für die Einteilung der Tumorgruppen conflict die neue WHO-Klassifikation maßgebend. In der sehr ausführlichen Differentialdiagnose werden sämtliche nicht tumorbedingten raumfordernden intrakraniellen Prozesse ausführlich erörtert: entzündliche Gehirnerkrankungen, Gehirnerkrankungen im Zusammenhang mit AIDS, akute Entmarkungskrankheiten, Granulome, Zysten, Parasiten, Hirnblutungen, Gefäßmißbildungen und Hirninfarkte.

Show description

Read or Download Computer- und Kernspin-Tomographie intrakranieller Tumoren aus klinischer Sicht PDF

Similar german_13 books

Geschichte der Entstehung und Entwickelung der jüdischen Reformgemeinde in Berlin

This can be a copy of a booklet released sooner than 1923. This e-book can have occasional imperfections comparable to lacking or blurred pages, bad photographs, errant marks, and so on. that have been both a part of the unique artifact, or have been brought via the scanning technique. We think this paintings is culturally vital, and regardless of the imperfections, have elected to deliver it again into print as a part of our carrying on with dedication to the upkeep of published works all over the world.

Das Geburtshilfliche Seminar: Praktische Geburtshilfe in Neunzehn Vorlesungen mit 292 Abbildungen für Ärzte und Studierende

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Computer- und Kernspin-Tomographie intrakranieller Tumoren aus klinischer Sicht

Example text

Nach Abschalten des kurzzeitigen Hochfrequenzimpulses kehrt das System durch Energieabgabe an die umgebende Materie in den energetischen Grundzustand zuruck. Dieser Vorgang ist mit der Abstrahlung eines hochfrequenten elektromagnetischen Wechselfeldes durch die angeregten Wasserstoffatomkerne verbunden. Das Wechselfeld ist me13technisch erfa13bar und stellt das Signal dar, das in der KST zur Bildgebung verwendet wird. Der Relaxation liegt auf molekularer Ebene eine Wechselwirkung angeregter Wasserstoffatomkerne mit umgebenden Atomen und Molekiilen zugrunde.

Aufkllirungspflicht fUr eine Kontrastmittel-U ntersuchung Es erscheint nach wie vor nicht erforderlich, von dem Patienten eine ausdriickliche schriftliche oder miindliche Einwilligung einzuholen; der Arzt ist jedoch unbedingt dazu verpflichtet, eine allergische Disposition des Patienten oder eine Unvertriiglichkeitsreaktion bei friiheren Kontrastmittelgaben zu erfragen. Dies dient auch als Risiko-Aufkliirung, wonach die stillschweigende Einwilligung des Patienten angenommen werden darf, wenn er sich der Untersuchung unterzieht.

Der zeitliche Ablauf der Wechselwirkung wird durch die T 1- und T 2-Relaxationszeiten beschrieben. 28 Computertomographische und kernspintomographische Untersuchungstechnik Die obige quantenmechanische Darstellung der Kernspinresonanz kennzeichnet die KSTMethode als ein Verfahren der Gewebeanalyse, bei dem in einem sehr homogenen Magnetfeld die Wasserstoffatomkerndichte (Protonenspindichte) und die Relaxationszeiten T 1 und T 2 das KST-Signal der untersuchten Probe bestimmen. Die Nutzung der Kernspinresonanz fur die Bildgebung erfordertjedoch die Verbindung des KST -Signals mit einer Ortsinformation, so daB der Entstehungsort des KST -Signals bestimmt werden kann.

Download PDF sample

Rated 4.96 of 5 – based on 46 votes